Atmen - nichts einfacher als das

Workshop und Seminar für

Entspannung

    Zentrierung

         Konzentration

               tiefe Freude

 

 

Seminar:

dienstags von 19.00 - 20.15 Uhr

 

 

Du lernst verschiedene yogische Atemtechniken kennen und führst sie angeleitet durch.

Wir praktizieren einfache Dehn- und Aktivierungsübungen und oftmals geht das Praktizieren der Atemtechniken in eine Meditation über.

Du wirst nach jedem Seminarabend die Möglichkeit haben, das Gelernte in Deinen Alltag zu integrieren und Dir dadurch kleine Glücks- und Entspannungsoasen zu schaffen.

Jeder Seminarabend endet mit einer Übung zur Tiefenentspannung.

 

 

 

Im Anschluss an den Kurs besteht die Möglichkeit, die  Elemente des Sonnengrußes kennen zu lernen .

 

 Anmeldung per e-mail oder Telefon.

 

 

Bitte bequeme Kleidung tragen.

Wenn Du hast, bring gern eigene Meditationskissen, Yogamatte, eine Wolldecke mit. Wenn nicht, kein Problem. Ich habe verschiedene Decken und Matten dabei.

 

 

 

 

Workshop:

nach Vereinbarung

 

Ein Abend zum Kennenlernen verschiedener yogischer Atemtechniken, wie Feueratem, Wechselatmung, Bienenatmung, ...... und etwas Theorie.

 

Du übst Atmung in Kombination mit Bewegung, verschiedene stehende Atem- und

Bewegungskombinationen und der Abend endet mit einer intensiven Tiefenentspannung. Neben der Praxis erläutere ich Hintergrund und Funktion der einzelnen Techniken und es ist Zeit für Fragen und individuelle Erläuterungen.

 

Der Workshop kann unabhängig vom Seminar besucht werden und verschafft einen kleinen Einblick- und vielleicht große Begeisterung für dieses wichtige Element  des Yoga.

 

Nach Beendigung des Workshops besteht die Möglichkeit, noch angeleitete Asanapraxis anzuschließen.

 

 

 

 

 

 

Teilnahmegebühr: Workshop 15 Euro/Person für ca. 2,5 Stunden

                      Seminar 8 Euro/ Person für 1- 1,5 Stunde Praxis

 

 

 

Was bedeutet Pranayama?

Pranayama setzt sich aus den Worten „prana“ (Lebensenergie, Atem) und „ayama“ (kontrollieren, erweitern, ausdehnen) zusammen und kann wörtlich mit "Erlangung der Kontrolle über die Lebensenergie" übersetzt werden.

In der indischen Philosophie versorgt der Atem den Körper nicht nur mit Sauerstoff, sondern auch mit "prana", der universellen Lebensenergie .

 

In der westlichen Medizin hat sich mittlerweile die Erkenntniss von bewusster Atmung als kostbarem Gut zur Verbesserung der Gesundheit durchgesetzt.

 

"Wie Wasser unsere Haut reinigt, so vermag der Atem unser ganzes Leben zu reinigen." (Sandra Sabatini)

 

Grundatmungsarten

Bauchatmung (Zwerchfellatmung) - für das tägliche Leben.

Technik: Einatmen - Bauch hinaus; Ausatmen - Bauch hinein. Gleich lang ein- und ausatmen (ca. 3-4 Sek.)

Vollständige Yoga-Atmung - bei anstrengender körperlicher Bewegung; immer, wenn mehr Sauerstoff benötigt wird; bei Asanas und fortgeschrittenem Pranayama.

Technik: Einatmen - Bauch hinaus und Brust ausdehnen; Ausatmen - Brust hinein und Bauch hinein. Wichtig: Bewegung sollte fließend sein. Ausatmung doppelt so langsam wie Einatmung

 

Einfache Atemübungen

Aufladeübung (im Stehen, Sitzen, Liegen): Auf Sonnengeflecht konzentrieren. Bewußt einatmen (ca. 3-4 Sek. lang), Bauch hinaus, dabei Energie, Licht, Wärme zum Bauch schicken. Ausatmen, Bauch hinein (ca. 3-4 Sekunden lang). Beim Ausatmen kann die Energie dahin geschickt werden, wo sie nötig ist. Diese Übung kann jederzeit gemacht, und so oft wiederholt werden, wie man will.

Entspannendes Pranayama: (im Stehen, Sitzen, Liegen): Vier Sekunden lang einatmen, 4 Sekunden lang die Luft anhalten, 8 Sekunden lang ausatmen, 4 Sekunden lang die Luft mit leeren Lungen anhalten.

Gehendes Pranayama: Bauchatmung mit den Schritten verbinden. Entweder gleiche Anzahl Schritte ein- und ausatmen oder doppelt so lange ausatmen.

Uddhiyana Bandha: Aufrecht stehen. Vollständig ausatmen, Knie leicht beugen, mit Händen das Gewicht auf die Knie geben, Bauch hineinziehen. Mit leeren Lungen den Atem solange anhalten, wie es bequen ist. Dann Bauch nach vorne lassen und einatmen. Zwischenatmen. 2-4 Mal wiederholen. Am besten morgens nach dem Aufstehen.

Agni Sara: Wie bei Uddhiyana Bandha anfangen. Nach dem Ausatmen mit leeren Lungen Bauch nach vorne und zurück geben. Solange machen wie möglich, dann Bauch nach vorne geben und einatmen. 2-4 Runden machen. Am besten direkt im Anschluß an Uddhiyana Bandha.

Gorilla: Vollständig einatmen. Dann Luft anhalten, Brustkorb ausdehnen. Mit Fingern auf Brustkorb trommeln. Dann Lippen schürzen und durch Mund stoßweise ausatmen, bis Lungen leer. Dann Uddhiyana Bandha (Bauch einziehen) solange wie bequem. Wieder vollständig einatmen und wiederholen. Beim zweiten Mal mit Handflächen auf dem Brustkorb trommeln, beim dritten Mal mit den Fäusten.

Atmung zur Kontrolle des Niesreizes (bei Heuschnupfen): (im Sitzen, Stehen, Liegen, Gehen,...) Vollständig, zügig einatmen. Extrem langsam und vollständig ausatmen. Wiederholen, bis Niesreiz verschwunden.

Quelle: https://www.yoga-vidya.de/prana/pranayama/